TOP Ö 3: Aktueller Sachstand der interkulturellen Arbeit unter Einbeziehung des Arbeitspapiers "Integrationskonzept für Bergkamen"

Beschluss: Kenntnisnahme

Beschluss:

 

Der Kulturausschuss nimmt die Vorlage der Verwaltung zur Kenntnis.


Beigeordneter Bernd Wenske gibt weitere Informationen zum Thema.

 

In seinen Ausführungen hebt Herr Wenske die Stellung der Stadtbibliothek als Ort einer besonders gut funktionierenden interkulturellen Arbeit hervor. Wiederholt durch Landesmittel gefördert ist dort ein multikultureller Lernort entstanden. Durch Überschneidungen weiterer Angebote des Stadtmuseums und der Einrichtungen des Jugendamtes werden positive Synergieeffekte erzielt. Die Musikschule beteiligt sich am RUHR.2010-Projekt „JeKI“ und bietet somit vielfältige Möglichkeiten für Kinder aus Migrantenfamilien.

 

Anknüpfend an die Ergebnisse der am 13. März 2007 durchgeführten Arbeitstagung des Kulturausschusses zum Thema „Interkulturelle Kulturarbeit“ informiert Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel über inzwischen entstandene Projekte und Veranstaltungen wie z. B.

 

- Kunstwerk „Netzkarte“ von Rochus Aust in der Fußgängerzone Präsidentenstraße

- „Jam(m)in“ in der Ökologiestation Bergkamen

- Klangkosmos Weltmusik im Trauzimmer Marina Rünthe

- intensive Kontakte mit dem Multikulturellen Forum

 

Ausschussvorsitzender Grziwotz stellt fest, dass viel Positives im Bereich der interkulturellen Kulturarbeit entstanden ist und hofft auf einen weiteren Ausbau der erfolgreichen Arbeit.