TOP Ö 2: Antrag der CDU-Fraktion zur gewerblichen Entwicklung der Fläche Weddinghofen / A 2
Mündlicher Bericht

Beschluss: Mit Stimmenmehrheit zugestimmt

Abstimmung: Ja: 15, Nein: 2

Beschluss:

 

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung beauftragt die Verwaltung, zur gewerblichen Entwicklung der Fläche Weddinghofen / A 2 unter Einbeziehung der näheren Umgebung die bauplanungsrechtlichen und eigentumsrechtlichen Rahmenbedingungen zu prüfen.

 


 

Herr Pufke erläutert den Antrag. Die Stadt Bergkamen benötige dringend weitere Gewerbeflächen. In 2018 wurden bereits Suchräume für potentielle Flächen bestimmt, unter anderem auch der hier erneut angefragte Bereich. Da im Jahr 2019 ein personeller Wechsel beim Regionalverband Ruhr (RVR) stattgefunden habe, solle die dort bisher nicht positiv bewertete Fläche erneut überprüft werden.

 

Nach bereits erfolgter Abstimmung zwischen CDU- und SPD-Fraktion wird der Antrag zudem erweitert mit der Bitte, den Bereich nicht auf die ursprünglich angedachten 6,6 ha große Fläche zu beschränken, sondern die nähere Umgebung einzubeziehen, und eine Verkaufsbereitschaft der betroffenen Eigentümer abzufragen.

 

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen lehnt eine Entwicklung von Gewerbeflächen am angefragten Standort ab. Der Bereich sei ungeeignet, es seien ausreichend Flächen im Stadtgebiet vorhanden, und der Kraftwerksstandort in Heil könne perspektivisch entwickelt werden.

 

Herr Ulrich begrüßt den Antrag und seine Erweiterung, da die Flächen in Autobahnnähe für eine gewerbliche Entwicklung prädestiniert seien und hierfür im Umfeld weitere mögliche Bereiche vorhanden seien. Ob mit neuem Personal auch eine geänderte Beurteilung beim RVR einherginge, sei nicht vorhersehbar, da die Entwicklung der angefragten Flächen aufgrund von Restriktionen beispielsweise im Flächennutzungsplan, Regionalplan oder Landschaftsplan erschwert sei.

Eine regelmäßige Berichterstattung erfolge zum weiteren Verfahren im Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr.