TOP Ö 5: L 821n
Mündlicher Sachstandsbericht

Beschluss: Kenntnisnahme

 

 


Erster Beigeordneter Dr.-Ing. Peters ist nicht erfreut über die aktuelle Entwicklung zur L 821 n.

Der Rat  der Stadt Bergkamen habe die Verwaltung in seiner Sitzung am 17.09.2015 beauftragt,

alternative Verkehrskonzepte zu entwickeln. Straßen.NRW habe amtliche

Verkehrszählungsergebnisse zugesichert. Eigene Zählungen seien aus personellen und

finanziellen Gründen nicht realisierbar. Die Ergebnisse der amtlichen Verkehrszählung

seien schon mehrfach bei Straßen.NRW angefragt worden. Dr.-Ing. Peters zitiert den letzten Schriftverkehr mit der Leiterin der Niederlassung Bochum, wonach auch Straßen.NRW auf die Auswertung der amtlichen Zählung Selbst warte. Die Bezirksregierung habe in einer landesweiten Zählung nicht nur Zahlen für Bergkamen ermittelt, daher dauere die Auswertung vermutlich noch an.

 

Vorsitzender Pufke sieht die Sache sehr kritisch, da die Bezirksregierung die Untätigkeit der

Stadt bemängele und zugleich die Zahlen der amtlichen Zählung zurückhalte. Hier sei es wichtig,

politischen Druck auf die Bezirksregierung auszuüben. Die L 821 n solle schnellstmöglich

realisiert werden.

 

Stadtverordneter Miller stellt fest, dass sich der Verkehr verdichtet habe. Ob dies nur ein

subjektiver Eindruck sei, könne nur durch die amtliche Zählung belegt bzw. widerlegt werden.

Wenn die Zahlen vorliegen, werde das Thema innerhalb der CDU-Fraktion abschließend

bewertet.

 

Stadtverordneter Reichelt bemängelt die lange Wartezeit auf die Zähldaten. Die SPD-Fraktion

sehe er momentan nicht unter Zugzwang. Die Fraktion werde sich mit dem Thema befassen,

sobald die Auswertung der amtlichen Zählung vorliege.