TOP Ö 4: Hilfen zur Erziehung - 2015

Beschluss: Kenntnisnahme

Beschluss:

 

Der Jugendhilfeausschuss des Rates der Stadt Bergkamen nimmt den Bericht „Hilfen zur Erziehung – 2015“ zur Kenntnis.


Udo Harder erläutert die Vorlage des Berichtes zur Hilfen zur Erziehung aus dem Jahr 2015. Der massive Umbau innerhalb des Jugendamtes von stationären zu ambulanten Maßnahmen hat dazu geführt, dass sich die Zahl der stationären Heimmaßnamen deutlich verringert hat. Auf der anderen Seite haben die Zahlen im Bereich der ambulanten Betreuung deutlich zugenommen und insoweit sind die durch die Gemeindeprüfungsanstalt gemachten Vorgaben seitens des Jugendamtes umfassend umgesetzt worden. Darüber hinaus weist Udo Harder darauf hin, dass die Zahl der Kosten in Zusammenhang mit der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche deutlich zugenommen hat, insbesondere die Schulassistenz und die Stelle vom Integrationshelfer machen einen erheblichen Kostenfaktor aus. Ebenso muss darauf hingewiesen werden, dass bisher die Kostenerstattung des Landes für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge noch nicht gegriffen hat, so dass die Stadt Bergkamen einen Fehlbetrag von ca. 1,1 Mio. für das Jahr 2016 vorfinanzieren muss. Ohne diese Mehrausgaben im Bereich der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge wären die zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel für das Jahr 2016 auskömmlich gewesen.